Laufende internationale Projekte des BBRZ

Seit vielen Jahren ist das BBRZ in diversen Projekten und Netzwerken international tätig. Vor allem erhöht die intensive Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen auf europäischer Ebene die Kompetenz des gesamten Unternehmens und fördert gleichzeitig auch den Wissenstransfer über die Grenzen hinweg. In diesem Sinne leistet das BBRZ einen wichtigen Beitrag, den europäischen Zusammenhalt zu stärken und sozialpolitische Innovation im europäischen Raum voranzutreiben.

Unsere zurzeit laufenden Projekte sind:

Förderprogramm 

UNDP – Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen

Kurzbeschreibung

Ein Zwei-Tage-Workshop in Skopje zu "Rahmen und Prozessen Beruflicher Rehabilitation" mit folgendem Inhalt: Rahmen in Österreich, Präsentation des BBRZ-Modells in Bezug auf Rahmen, Verfahren und Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Stakeholdern und Transfermöglichkeiten für Mazedonien.

Die Teilnehmer des Workshops diskutieren mögliche Modelle der Zusammenarbeit zwischen Behörden und NGOs in der beruflichen Rehabilitation in Mazedonien.
Die wichtigsten Ergebnisse sind:

  • Verbessertes Know-how der Vertreter von Behörden und NGOs zur beruflichen Rehabilitation
  • Bereitstellung von Wissen und bewährten Praktiken zur Zusammenarbeit verschiedener Stakeholder in der beruflichen Rehabilitation

Leadpartner

BBRZ Österreich

Projektdauer

15.12.2016 – 14.6.2017

Projektträger

BBRZ Österreich

 

 

Projekttitel

COME-IN! - Kooperation für einen offenen Zugang zu Museen – auf dem Weg zu einer breiten Inklusion

 

Supporting programme

 

 

Kurzbeschreibung

Das Projekt COME-IN! - Kooperation für einen offenen Zugang zu Museen – auf dem Weg zu einer breiten Inklusion wird im Rahmen des Interreg CENTRAL EUROPE Programms gefördert und zielt darauf ab, das kulturelle Erbe der Kulturgeschichte zu vergrößern und die Kapazitäten von kleinen und mittleren Museen zu vergrößern, indem diese einer breiteren Öffentlichkeit für Menschen mit verschiedenen Arten von Behinderungen zugänglich gemacht werden.

Die Zentraleuropäische Initiative - Exekutivsekretariat koordiniert in ihrer Eigenschaft als Lead Partner ein facettenreiches Netzwerk von 14 Museen, Behindertenverbänden, akademischen Vertretern, Ausbildungseinrichtungen und politischen Entscheidungsträgern aus dem mitteleuropäischen Raum, die sich um die Festlegung transnationaler, hochrangiger Standards bemühen. Gleichzeitig stellt das Konsortium den Know-how-Transfer sicher, um die bessere Erreich- und Erlebbarkeit der Museen zu gewährleisten. Es werden dabei Leitlinien entwickelt, um die Organisation der Zugänglichkeiten von Sammlungen und Ausstellungen zu erleichtern. Parallel dazu wird ein Trainingsshandbuch für Museumsbetreiber erstellt sowie MitarbeiterInnen in diesen Museen geschult.

Weiters wird ein innovatives Werbemittel, das „COME-IN! Label“ entwickelt und an Museen verliehen, welche dem anerkannten Barrierefreiheitsstandards entsprechen. Dieses Label wird auf transnationaler, nationaler und lokaler Ebene gefördert, um seine Nachhaltigkeit und Übertragbarkeit zu gewährleisten.

 

Lead partner

Zentraleuropäische Initiative - Exekutivsekretariat, Trieste, Italien

 

Projektdauer

1. Juli 2016 bis 30 Juni 2019.

 

Projektpartner

Berufliches Bildungs- und Rehabilitationszentrum – BBRZ-Österreich

 

Gesamtbudget

2.724.487,50 €

Förderprogramm 

BACID – Fonds für Aktionen zum Know-how Transfer

Kurzbeschreibung

Durchführung eines Workshops in Skopje zum Thema "Rahmen und Prozeduren in der beruflichen Rehabilitation" mit folgenden Inhalten: Rahmenbedingungen in Österreich, Präsentation des BBRZ-Modells in Bezug auf Verfahrens- und Vorgangsweisen, der Kooperation zwischen den verschiedenen Stakeholdern und Übertragungsmöglichkeiten auf die Situation in Mazedonien. Die Teilnehmer des Workshops diskutieren mögliche Modelle der Zusammenarbeit zwischen Behörden und NGOs in der beruflichen Rehabilitation in Mazedonien.

Die wichtigsten Ergebnisse sind:

  • Verbessertes Know-how der Vertreter von Behörden und NGOs zur beruflichen Rehabilitation
  • Bereitstellung von Wissen und bewährten Praktiken zur Zusammenarbeit verschiedener Stakeholder in der beruflichen Rehabilitation

Leadpartner

BBRZ Österreich

Projektdauer

15.12.2016 – 14.6.2017

Projektträger

BBRZ Österreich

Förderprogramm

Erasmus + KA2

Kurzbeschreibung

Angesichts der steigenden gesellschaftlichen Herausforderungen, vor allem der steigenden Migrations- und Flüchtlingsströme, muss sich Europa verstärkt mit Fragen von Multikulturalität, Vielfalt und sozialer Ungleichheit beschäftigen und Lösungsansätze für eine wachsende Zahl an Ausgrenzungsgefährdeten suchen.

Vor diesem Hintergrund ist ein wesentliches Ziel dieses Projektes die Förderung und Umsetzung von Storytelling-Fortbildungsveranstaltungen bei der Arbeit mit benachteiligten Gruppen bzw. Personen mit Behinderungen zu verstärken bzw. schrittweise in die nationalen Berufsbildungssysteme zu integrieren. Diese „Professionellen Erzähler“ sollen dann in der Lage sein, dies in ihrer alltäglichen Praxis beim Umgang mit benachteiligten Menschen anzuwenden und so ihre soziale und berufliche Eingliederung zu fördern.

Die wichtigsten Schritte dabei sind: Erstellung eines Kompendiums von Storytelling-Trainings und Zertifizierungsinitiativen, ein StoryTeller C-VET Curriculum und Methodik sowie eine interaktive Online „StoryTeller-Plattform“ sowie die Erarbeitung von Empfehlungen für Entscheidungsträger.

Leadpartne

Ozara, Slowenien

Projektdauer

1.9.2016 bis 31.8.2019

Projektträger

BBRZ Österreich

Ausbildung und Beratung bei der Perspektivenentwicklung - Kroatien
Training and Consulting for the Development of Perspectives - Croatia

Kurzbeschreibung
Train the Trainer Workshop, Beratung und Begleitung einer Pilotmaßnahme

Brief description
Train the Trainer workshops, counseling and support for a pilot measure

Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
Leadpartner: BBRZ-Österreich
Projektdauer: laufend

Pro.Reha. Stärkung von Kapazitäten und die Verbesserung
des Beschäftigungs...